individuell – effektiv – unabhängig – nachhaltig

Allgemeine, globale Krisensituationen (Flüchtlinge)

 

 

Big_162694Fühlst auch Du dich überrollt?
Machtlos?
Hilflos?

 

 

 

 

 

Über dieses Thema läßt sich endlos debattieren. Jede Sichtweise hat seine Wahrheit.

Wir können Herausforderungen aber auch annehmen und Lösungen finden.

Es gibt Menschen unter euch, die mit Schuldzuweisungen behaftet sind. Diejenigen unter euch sind sich dessen nicht bewußt. Schuldgefühle machen angreifbar. Läßt durch zwanghaftes Pflichtbewußtsein maßlos agieren. 

Einige unter euch haben Mitleid. Mitleid nimmt gefangen und lähmt euch in eurem Wirken. Ersetzt Mitleid durch Mitgefühl für jeden Beteiligten, auf jeder Seite. Damit ihr zur Veränderung eine wirksame Hilfe sein könnt.

Wieder Andere haben Angst um ihre Existenz, ihren Wohlstand oder ihren Frieden, welchen es zu verteidigen gilt. Verteidigen bedeutet Kampf. Kampf raubt euch das, was ihr zu verteidigen sucht, er raubt euch Wohlstand, Frieden und schlimmstenfalls auch die Existenz. Löst eure Angst. Nehmt Herausforderungen an, jeder einzelne von euch und in Gemeinschaft. Auch dies kann Widerstand bedeuten, auf friedvolle Weise. Widerstand gegen Angst und Aufruhr.

Jeder Einzelne von euch löse sich von jeglichen Blockaden wie Schuldzuweisungen, Angst und Mitleid. Denn diese Emotionen nehmen euch die Klarheit und bescheren euch das, was euer Leben bisher bereits belastet hat. Läßt ihr diese Blockaden los, so erweitert sich euer Bewußtsein!
Ihr habt somit Klarheit in eurem Denken und Handeln und könnt bessere Vorkehrungen treffen.

Um als Gemeinschaft langfristig helfen zu können, solltet ihr euch einen Überblick verschaffen über eure Resourcen und Kapazitäten, bevor ihr agiert. Bürdet euch nur auf, was ihr auch tragen könnt und wollt. Seid dankbar für jede Resource, die ihr willentlich weitergeben könnt. Für jede mit gutem Gefühl ergriffene Hand gebührt euch guter Dank. Seid offen für neue Möglichkeiten, die kommen werden. Ihr müsst nicht alles auf einmal bewältigen.

Wenn ihr euch übernehmt, werdet ihr keine dauerhafte Hilfe sein. Dann werdet ihr mitsamt den Ankömmlingen in eine Schieflage geraten und habt Mühe, den verlorenen Frieden wieder herzustellen.

Es gibt immer genügend Resourcen. Doch seid achtsam im Umgang mit Resourcen. Alles muß seine göttliche Ordnung haben. Die Bedürfnisse eines jeden Beteiligten müssen in göttlichem Sinne gewahrt sein, um Frieden zu erhalten.

Wählt eine Delegation mit denen von euch, die den Überblick an der Basis und seiner ganzen Umgebung haben. Menschen, mit dem nötigen Weitblick.

Bewahrt Ruhe und Gelassenheit und seid offen für jegliche göttliche Lösung im Sinne aller Betroffenen!

 

Lösen Sie sich mit folgender geführten Meditation von Ängsten, Schuldgefühlen, Wut und Ärger, um befreit nach vorne blicken zu können: